»6121«
kleine proben in euro
10.11.2005 – 31.01.2006
henning brandis
bonhoeffer ufer 15, VH III
10589 berlin


über »6121«

auf den drei wänden: »THE DARK CONTINENT«, »BORDERLINE CASE«, »BRICOLAGE SEDATIF«, setzt henning brandis seine aktionen in stillen arbeiten fort, die in berlin in einer einzelausstellung – im privaten ambiente – gezeigt werden.

im vokabular von »6121« erscheinen materiale fundstuecke, gerissen aus der eigenen biografie ihrer welt, in einzeln gestalteten bilderträumen und objekten voller poetischer verrätselung, die sich bei henning brandis jeweils durch legenden bzw. lectures aufladen lassen.

einige künstlerische wurzeln verweisen auf seine lehrer diter rot und joseph beuys.
allen arbeiten dieser kleinen schau entströmt eine zutiefst eigensinnige empathie für den schöpferischen augenblick, manchmal auch eine spezifische komik des gegenständlichen im abstrakten.

e.o. hokum, casti, schweiz

zur eröffnung spricht prof. dr. elisabeth lenk, hannover.